Physiotherapie

Orthopädische und traumatologische Beschwerden und Erkrankungen stehen in der Physiotherapie im Behandlungsmittelpunkt, aber auch in der Nachbehandlung von chirurgischen Eingriffen am Bewegungsapparat sind wir speziell aus- und weitergebildet.

Allgemeine Krankengymnastik (KG)

Unter Krankengymnastik versteht man das Erkennen von Defiziten des Haltungs- und Bewegungsapparates und Maßnahmen zu deren Behandlung, wie z. B. Weichteiltechniken, Muskeldehnungen und Kräftigung. Schulung von Koordination, Gleichgewicht und Gangschule.

 

KG auf neurophysiologischer Grundlage (KG-ZNS), z. B. PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation)

Bei der PNF-Methode wird u. a. versucht, gestörte Bewegungsabläufe zu normalisieren. Dazu werden die Druck- und Dehnungsrezeptoren in Muskeln, Sehnen, Gelenkkapseln und Bindegewebe z. B. durch Druck, Dehnung, Entspannung oder auch Streckung stimuliert. Diese Abläufe werden in bestimmten festgelegten Reihenfolgen durchgeführt. Dadurch kommt es in den Muskeln zu einer vermehrten Reaktion, also z. B. einer vermehrten Muskelkontraktion oder -entspannung.

KG an Geräten (KGG)

Krankengymnastik an Geräten dient zur Unterstützung der allgemeinen Krankengymnastik, zur Muskelkräftigung an speziellen Trainingsgeräten.


Manuelle Therapie (MT)

Die Manuelle Therapie stellt eine gelenkzentrierte Therapieform dar und dient vor allem der Mobilisation von gelenkbedingten Bewegungseinschränkungen der Extremitäten und der Wirbelsäule.


Standardisierte Heilmittelkombination (D1)

Sie ist eine Kombination verschiedener Therapieverfahren aus Krankengymnastik, Wärmetherapie, Kälteanwendungen, Massagen oder Gerätetraining. Diese Therapiemöglichkeiten werden vom Therapeuten individuell für den einzelnen Patienten zusammengestellt.


Taping (keine Kassenleistung)

Taping ist eine „funktionelle Verbandtechnik“. Dabei werden momentan nicht gewünschte Bewegungsrichtungen eines Gelenkes (z.B. nach Band- oder Kapselverletzungen) durch eine nicht-elastische Tapeanlage limitiert, gleichzeitig jedoch alle anderen Funktionen weiterhin zugelassen.

Kinesio-Taping (keine Kassenleistung)


Die Kinesio-Taping-Therapie ist in Japan, weiten Teilen Asiens und Amerika und neuerdings auch in Europa anerkannt und findet als ganzheitliche Therapieform mit einem ungewöhnlich breiten Therapiespektrum Anwendung. Durch das elastische Kinesio-Tape können je nach Anlage Muskelgruppen entspannt, Muskelfunktionen unterstützt, Schmerzen gelindert, der Lymphabfluss verstärkt und eine bessere Gewebeversorgung erreicht werden. Im Gegensatz zum oben genannten Taping wird dabei ohne Einschränkung der Bewegungsfreiheit gearbeitet.

Kiefergelenksbehandlung bei CMD


Diese Therapie verbindet manuelle Techniken (siehe MT) und osteopathische Techniken sinnvoll, um eine Fehlfunktion im cranio-mandibulären Bereich (Schädel-Kiefer-Bereich) zu erkennen und zu behandeln. Anzuwenden bei z.B. Tinnitus, Zähneknirschen oder nach langwieriger Zahnbehandlung.



 
Unsere Partner: